info@kanzlei-wieg.de

Aktuelles

Diesel-Pruefstand.de

von Björn Wieg 01 Aug, 2017
Der Abgasskandal zieht immer weitere Kreise. Es ist möglich, dass auch Sie davon betroffen sind. Entweder, weil sie ein derartiges Auto fahren oder weil Sie Aktien der betroffenen Firmen erworben haben und im Nachgang zu dem Skandal mit erheblichen Wertverlusten zu kämpfen haben.        

FRAGEBOGEN  ausfüllen

Fahren auch Sie ein „Skandalauto"?
Nicht nur PKWs der Marke VW sind vom Abgasskandal betroffen, fast alle deutschen Hersteller haben eine Rückrufaktion gestartet und bessern viele Modelle „freiwillig" nach.

Anfang Juni 2017 wurde angekündigt, dass auch bei Porsche Untersuchungen stattfinden werden, ob das Modell Cayenne ebenfalls über Manipulationssoftware verfügt.
Am 02.06.2017 hat bereits Audi die Modelle A8 und A7 mit V6 und V8 TDI Motoren der Baujahre 2010-2013 zurückgerufen. Es war öffentlich geworden, dass diese Audi Modelle am Lenkwinkel erkennen können, ob sie auf einem Prüfstand stehen. Sodann wird die Abgasreinigung voll aktiviert, während sie im normalen Betrieb abgeschaltet bzw. teilweise deaktiviert ist.
Es steht zu erwarten, dass auch andere Hersteller sich dieses Tricks bedient haben, um bessere Werte zu erreichen.
Die deutschen Gerichte waren bislang eher zurückhaltend, was Rückabwicklungen von Kaufverträgen betroffener Fahrzeuge von VW betraf. In den letzten Monaten hat es allerdings einige richtungsweisende Entscheidungen gegeben, nach denen Kläger ihr Auto an VW zurückgeben konnten – ggf. gegen Zahlung einer Nutzungsentschädigung.

Wurde auch Ihr Auto zurückgerufen? Glauben Sie, dass Sie ein Auto fahren, das vom Abgas-Skandal betroffen ist?
Lassen Sie uns unverbindlich und kostenlos überprüfen, ob Sie Ihren Kaufvertrag rückabwickeln können.
Zur Vereinfachung füllen Sie bitte unseren FRAGEBOGEN   aus.
Share by: